Meine Berufung

Es war Montagabend und ich legte mich ins Bett und machte mir etwas Gedanken, weil Bruder Mileta zu mir sagte, ich würde zu wenig die Bibel lesen. Daraufhin fragte ich in meinen Herzen „Herr bin ich wirklich als Pastor von dir berufen?“ Und dann schlief ich ein.

Dann wachte ich wieder auf an einen Ort wo der Teufel in einer Schlacht war. Ich stand in seiner Nähe, aber er konnte mir nichts antun. Ich sah aber viele Menschen dort, Männer, Frauen, Kinder, groß und klein, jung und alt, wie der Teufel sie geschlachtet hat, Köpfe, Hände, Füße abgehackt und alle Körperteile, ein reines Massaker ohne Ende. Der Teufel wechselte insgesamt 7-mal seine Gestalt, einmal war er wie ein alter Mann und kurz darauf wie ein Jugendlicher voller Zorn einmal voller Hässlichkeit und Ekel, voller Wut, voller Hass und trotzdem voller Freude das er sie schlachtet und er sprach zu mir: „Siehst du wie ich sie einen nach dem anderen abschlachte?“

Ich hatte an meiner rechten Hand ein Schwert aus Silber und Gold. Als der Teufel sich wieder wegdrehte mit den Rücken zu mir, wusste ich in dem Moment nicht wie ich das Schwert nutzen sollte und wo ich ihn abstechen sollte. Ich fragte in meinen Gedanken: „Herr wo soll ich ihn stechen?“ und der Herr antwortete mir: „Siehst du mein Sohn, weil du das Wort Gottes zu wenig liest, kennst du seine Schwachstellen nicht. Lies in der Bibel und es wird dir nichts unmöglich sein.“

Und ich erkannte, dass der Herr Jesus Christus mich wahrhaftig als Pastor berufen hat.

Ich bin Berufen für den Herrn Jesus Christus zu arbeiten und das Evangelium zu verbreiten und die Seelen zu Jesus zu führen, Halleluja!