Halleluja

Gelobt sei der Herr Jesus Christus der da ist, der da war und der da kommt, der Allmächtige!
(Offb. 1, 8)

Als 18 jähriger war ich schon mit Hass erfüllt und Gewalttätig. Schlagen, lügen, klauen und alles was man so verkehrt machen kann. Ich sah mir viele gewalttätige Videos an, spielte gewalttätige Spiele, ich war einfach voller Hass! Mein Alltag bestand aus provozieren, auslachen, beschimpfen, schlagen und das alles gegen meinen Mitmenschen! Aber das fand ich halt cool. Ich hatte einen schlechten Freundeskreis alles schön und gut, aber wenn ich Probleme hatte war niemand da für mich, wie es so üblich ist, jeder für sich keiner den anderen. Nun alle diese SÜNDEN haben zu meinem 24. Lebensjahr eine Krankheit gebärt. Ich war vollkommen gesund und ich hatte nicht das Geringste, ab und zu habe ich ein bisschen getrunken, keine Zigaretten, keine Drogen. Meine Krankheit kam wie aus dem heiteren Himmel, einfach so von jetzt auf gleich.

Ich hatte Herzprobleme, Kreislaufprobleme, Angstzustände das ich sterbe, wie ein kleines, hilfloses Kind. Ich war in 3 verschidene Krankenhäuser und die Ärzte haben nichts gefunden, sie sagten alle zu mir ich sei kerngesund, mir würde nichts fehlen, aber ich habe etwas anderes gespürt. Irgendwann mit der Zeit, bekam ich starke Schluck- und Atemprobleme. Ich besuchte die Zeit darauf 4 HNO Ärzte und wieder ohne Erfolg. Jeder Arzt sagte zu mir ich sei gesund, mir fehlt nichts, aber ich wollte nicht aufgeben. Ich habe bei verschiedenen Ärzten nahezu alle meine Organe überprüfen lassen: Milz, Lungen, Herz im Ruhezustand und Belastungs EKG, Galle, Leber, Nieren, Kehlkopf, Schilddrüse, Bluttests und alles war in Ordnung.

Dann bin ich auch nach Griechenland verreist und war dort bei zwei Ärzten, auch ohne Erfolg! Ich war kurz vorm durchdrehen, so was von hilflos, dass man es nicht erträgt, keiner konnte mir helfen und auch nicht einmal das Geld. Ich gab bei den Ärzten tausende von Euros aus für eine Diagnose, ohne Erfolg. Bis irgendwann mal mein Hausarzt mich zum Psychologen schicken wollte, dann war für mich endgültig Schluss, ich wollte nie in meinem Leben dort landen.
Ich war Griechisch-Orthodox und dachte meine Religion/Kirche wird mir bestimmt helfen! Dann ging ich jeden Sonntag regelmäßig in die Kirche! Ich habe gebeichtet, gefastet, das heilige Brot zu mir genommen und den Wein getrunken. Dazu kommt noch das wir Orthodoxen ganz viele Bildern anbeten und ich habe von den Priester und Familienkreis gehört, dass der Heilige Raphael, Nikolaos und Irene für Heilungen gut sind! Damit habe ich mich dann sehr beschäftigt, ich habe Bücher in Wert von ca. 500,- € gekauft und fing dann an die Bücher zu lesen, dran zu glauben mit ganzen Herzen. Ich habe die Bilder angebetet und darauf vertraut, aber das hat nicht wirklich was verändert, ich war genau wie vorher.

Ich habe die Entscheidung getroffen zu der Insel Mykonos zu fliegen, da wo die Heiligen abstammen und ihre Wunder tun! Nun ich war im Kloster des Heiligen Raphaels und habe dort alle Bilder die ich fand und seine Knochen in seinem Grab angebetet und geküsst, um ihn zu zeigen, dass ich ihn ehre, damit er mich heilt. Da ging eine älteste Frau vom Kloster und ich ging zu ihr und bat sie mir zu helfen wie ich wieder gesund werden kann, was ich noch anders tun sollte, von das was ich bis her getan habe und sie sagte zu mir: „Ich bete zum Heiligen Raphael für dich.“ Dann wollte ich die Oberste im Kloster sprechen, aber sie fand keine Zeit für mich! Ich war sehr enttäuscht und hilflos, ich wusste keinen Ausweg mehr.

Plötzlich hörte ich eine Stimme die sagte zu mir fang an zu trinken und alles wird sich legen, und ich griff zum Alkohol, Tag für Tag, eine Flasche nach der nanderen, Woche für Woche, Monat für Monat. Vom trinken wurde es zum saufen, ich war in eine falle ich wurde ein Alkoholjunkie, sehr schlimm ich kam gar nicht mehr aus diesem Teufelskreis raus. Meine Frau und meine Familie sagten ich sollte aufhören, aber ich konnte es nicht! Die Stimme sagte mir versteckt dich beim trinken, dann sehen sie es nicht und das tat ich dann auch, aber es wurde immer schlimmer, ich war am Ende, deprimiert, voller Angst und voller Hass! Mit 29 war ich immer noch nicht geheilt, im Gegenteil ich wurde zum Alkoholiker. 5 Jahre lang nichts erreicht, so viel Geld ausgegeben und keiner konnte mir helfen, alles vergebens!

Es kam der Tag wo ich auf die Knie fiel und weinte wie ein kleines Kind und sprach von ganzen Herzen: „GOTT! wenn es dich gibt so helfe mir bitte!“ Am nächsten Tag kam ein Zigeuner, mit einem T-Shirt wo „JESUS“ draufstand und einer Bibel in seiner Hand, dann sprach er zu mir: „Les die Bibel, Jesus liebt dich und er hat einen Plan für dein Leben!“ Ich ignorierte ihn und ging weg. Tage danach kam er wieder und sagte zu mir wieder: „Les die Bibel, Jesus liebt dich und er hat einen Plan für dein Leben!“ Ich nahm die Bibel und lass da drin und ich spürte ein kleines Feuer in meinen Herzen! Das hat mir eine Kraft gegeben das ich mehr verlangen nach Gott hatte, ich hatte wahnsinnig viele fragen. Ich habe die Bibel Tag für Tag gelesen plötzlich kam einer und sagte zu mir: „Was liest du denn da?“ Ich antwortete: „Die Bibel, das Neue Testament!“ Er antwortete: „Das sei nicht so richtig, ich habe eine andere für dich, die Heilige Schrift der Zeugen Jehovas.“ Ich sagte: „Ja, ok.“ Dann nahm ich das Buch von ihm und lass auch und stellte fest, dass in ihrer Bibel Jehova Gott ist! Nun der Zigeuner sagte:"Jesus wäre der Retter dieser Welt und nur er hat sein Blut, als Opferlamm für uns am Kreuz vergossen und nicht Jehova! Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben!" und der Zeuge Jehova sagte: "Jehova ist der einzige Gott!" Ich stand dazwischen und wusste nichts mehr, ich war sehr traurig und sehr durcheinander, was nun? was ist richtig?

Es war Dienstagabend und ich ging noch mal auf die Knie und sprach GOTT welche Religion ist die Richtige, es gibt doch so viele: Orthodoxen, Katholiken, Buddhisten, Zeugen Jehovas, Hindus, Muslime und 100 anderen unbekannte! Wo drauf soll ich mich festhalten, an welche Religion?

Dann am Samstag darauf als ich mich abends zum schlafen legte wachte ich plötzlich sofort wieder auf und als ich meine Augen auftat, sah ich, dass ich im Himmelreich war ich stand da und vor mir ein sehr großer Tempel, wo da oben ein ganz großes Tor war. Das Tor des Lebens, es war kein Traum mehr, plötzlich spürte ich die Sonnenstrahlen, die meinen Nacken aufwärmten und den Wind an meinen Gesicht. Auf einmal ging das Tor auf vom Tempel oben und da kam der Herr JESUS CHRISTUS heraus und sprach zu mir: „Siehe!“ und ich drehte mich zur meiner linken und da bekam ich Himmlische Augen, wo ich Milliarden Menschen sah, soweit das Auge reicht, wie der Sand am Meer und alle waren weiß gekleidet und nicht ein einziger schwarzer Punkt dazwischen. Dann sah ich wieder zu JESUS CHRISTUS hin und der HERR kam die Treppen herunter bis zu mir und stand vor mir, Angesicht zu Angesicht. Ich habe mich so sehr geschämt, dass ich ihn nicht in die Augen sehen könnte, aber der HERR war voller Liebe und voller Gnade zu mir und er sprach in mein Herz direkt: „Niemand kommt zum Vater denn durch mich, ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben!“ Joh. 14, 6

Da fing ein starkes Feuer in mein Herzen zu brennen dann bin ich aus dem Bett gesprungen und brauchte erst mal ca. eine Stunde bis ich verstand was los war. Denn es war mehr wie ein Traum sowas habe ich noch nie erlebt in meinen leben, einfach unbegreiflich!

Am Nachmittag war ich bei meine Mutter mit meine Frau und meine zwei Kinder zum Abendessen und wie wir da saßen bat ich kurz um Ruhe und erzählte ihnen, dass mir der Herr JESUS CHRISTUS gestern Abend begegnete. 5 Minuten lang war erst mal stille, da sagte mein Bruder zu mir: „Du auch! ich auch!“
Seit diesem Zeitpunkt fing ich an mich anders zu fühlen. Am Tag danach wurde ich mit dem Heiligen Geist und Feuer getauft von dem Herrn und war ein anderer Mensch. Ich lüge nicht mehr, mein Hass wurde zu Liebe, meine Aggresivität wurde zu Gedult, meine Trauer wurde zur Freude und meine Angst zum Mut und Kraft. JESUS CHRISTUS hat alle meine Last und Krankheit auf sich genommen und mich befreit von meinen Qualen, eine Woche danach sprach der Herr zu mir: „Ab jetzt trinkst du keinen Alkohol mehr“ und so war es, von jetzt auf gleich kein Alkohol mehr, total rein und seit dem auch kein bisschen verlangen danach!

Johannes 8, 36

36 Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!

Seit dem JESUS in mein Herz gekommen ist, wurde ich wiedergeboren und bin eine neue Kreatur, fühle mich sehr sicher. Gelobt und gepriesen sei der Herr Jesus Christus der das alles ermöglicht hat. Denn alles was ich habe und nicht habe und noch haben werde übergebe ich den Herrn JESUS CHRISTUS in seine Hände.

Amen!

Halleluja!